Aktion Demenz in Simmerath

Selbsthilfegruppe für Angehörige von demenziell erkrankten Menschen

Zurzeit gibt es in Deutschland mehr als 1,4 Millionen Menschen, die von Demenz betroffen sind. Die Experten sind sich einig: Diese Zahl wird in den nächsten Jahren dramatisch ansteigen. Mindestens 300 000 jährliche Neuerkrankungen werden prognostiziert.

Nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern insbesondere für ihre Angehörigen stellt die Erkrankung einen gravierenden Einschnitt in ihr Leben dar. Die Demenz beeinträchtigt in erheblichem Maße die Selbstbetimmung und Selbststeuerung der Patienten.

 

Ansprechpartner vor Ort:

Caritas-Tagespflegehaus, Andrea Karbig
Tel. 0 24 73 / 9 27 16 01

Itertalklinik Seniorenzentrum Simmerath
0 24 73 / 9 27 88 - 0

Seniorenstift Seliger Gerhard, Thomas Pulwey
0 24 73 / 89 49 00

Die Angehörigen stehen den Persönlichkeits- und Wesensveränderungen ihrer Lieben oft hilflos und manchmal auch verständnislos gegenüber. Für sie ist es außerordentlich schwierig, in angemessener Weise mit ihnen umzugehen.

Im Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen und durch Vorträge von qualifizierten Ärzten und Pflegeexperten können Kenntnisse erworben werden, die die Plege und das Verständnis für Demenz erleichtern. Tipps und Anregungen für den Umgang mit Pflegekassen und Pflegeeinrichtungen werden ebenfalls ermittelt.

Im April 2014 hat eine Auftaktveranstaltung zur "Aktion Demenz in Simmerath" mit Herrn Dr. Andreas Theilig (Vorsitzender der Alzheimergesellschaft StädteRegion Aachen), Karl-Heinz Hermanns (Bürgermeister) und Dr. Ulrich Albert (Koordinator) im Rathaus der Gemeinde Simmerath stattgefunden.


Regelmäßig finden Gesprächskreise für Angehörige von Menschen mit Demenz (MmD) in Simmerath statt.

« zurück zur Übersicht