Neue Anregungen für ein attraktives Dorfleben beim Netzwerktreffen in Eicherscheid

Angeregte Gespräche und intensiver, internationaler Erfahrungsaustausch standen beim Netzwerktreffen der Vertreter europäischer Dorferneuerungspreisträger in Eicherscheid auf dem Programm. Drei Tage lang trafen sich die Teilnehmer, um zu erörtern, wie das Dorfleben attraktiv und lebenswert gestaltet werden kann.

"Es geht darum, Erfahrungen auszutauschen und sich Anregungen für das eigene Dorf oder die Region zu holen", erklärte Organisator und Ortsvorsteher von Eicherscheid, Günter Scheidt. Einige Anregungen, wie die Anschaffung eines Dorfautos oder konkrete Energiesparmaßnahmen, wurden bereits in Eicherscheid umgesetzt.

Das Netzwerktreffen der europäischen ARGE Landentwicklung & Dorferneuerung wurde 2010 ins Leben gerufen. Seitdem treffen sich die Mitglieder einmal im Jahr an verschiedenen Orten zum intensiven Erfahrungsaustausch. In Eicherscheid stand das Treffen unter dem Motto "Ökonomie, Ökologie und Soziales im Zusammenspiel von Dorf, Gemeinde und Region". Dementsprechend erwartete die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm bestehend aus u.a. einem Vortrag von Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns zur Energiewende vor Ort, einem Vortrag von Bauamtsleiter Jürgen Förster zur LED-Straßenbeleuchtung, einer Besichtigung des Dorfmuseums in Eicherscheid, einen Betriebsrundgang durch die Firma Otto Junker GmbH in Lammersdorf sowie Besichtigungen des Nationalparktors Rurberg und Vogelsang. Natürlich durfte dabei ein Besuch im Rathaus nicht fehlen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Beigeordneten Bennet Gielen durften sich die Teilnehmer ins Goldene Buch der Gemeinde Simmerath eintragen.

« zurück zur Übersicht