Steckenborner und Kesternicher Grundschüler wandern für gemeinsame Zukunft

In ein paar Wochen ist es soweit: Wenn nach den Sommerferien das neue Schuljahr beginnt, wird ein Großteil der Grundschulkinder, die bisher in Kesternich zur Schwalbenschule gingen, nun die Schule in Steckenborn besuchen. Denn in etwas mehr als einer Woche wird dort der Schulbetrieb endgültig eingestellt.

Um den Kindern den Einstieg in das neue Umfeld zu erleichtern, hatten sich die beiden Schulen etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Die Schüler beider Schulen samt Lehrpersonal und Schulbegleiter wanderten bei strahlendem Sonnenschein vom jeweiligen Schulstandort über die Felder bis nach Strauch zum Sportplatz. Dort warteten bereits engagierte Eltern sowie "Feuer und Eis" mit dem Essen auf sie. Bei leckeren Würstchen und Eis durften die Kinder ausgiebig toben und spielen und einander kennen lernen. Später wanderten sie gemeinsam weiter nach Steckenborn, wo die Schule besichtigt wurde.

Dieser positive Neuanfang war eine ganz besondere Herzensangelegenheit für die Kollegien beider Schulen. Sie wollten den Kindern, für die der unvermeidbar traurige Abschied von der Schwalbenschule bevorsteht, ein besonders herzliches Willkommen in der neuen Schule bereiten. Darum durften die Steckenborner Kinder Patenschaften übernehmen und den Kesternicher Kindern ihre neue Schule und die Klassenräume zeigen. Durch diese gelungene Gemeinschaftsveranstaltung wurden nicht nur erste Freundschaften geknüpft, sondern auch dem ein oder anderen die Angst vor dem neuen Schuljahr an einer fremden Schule genommen. So verabschiedeten sich die ca. 150 Kinder nach einem langen und abwechslungsreichen Tag voneinander und können nächste Woche beruhigt in die Ferien gehen.

« zurück zur Übersicht