Einruhr

Über Einruhr

Der staatlich anerkannte Erholungsort Einruhr liegt etwa 280 Meter über dem Meeresspiegel und direkt am Nationalpark Eifel.

Die Entstehung des Ortes Einruhr ist auf das um 1470 gegründete Eisenwerk Pleushütte (früher Rurhütte) zurückzuführen. Einruhr diente den Arbeiterfamilien als Wohnstätte. Seit 1864 ist Einruhr eine selbstständige Pfarrei mit einer eigenen Kirche. Zuvor war die Kirchengemeinde eine Filiale der Pfarrei Wollseifen. Nach dem Bau der Rurtalsperre mit der zweiten Ausbaustufe in den 50er Jahren wurde der Ort Pleushütte geflutet und Einruhr bekam sein heutiges Ortsbild.

Im Ort befinden sich ein Kindergarten sowie eine Zweigstelle der Sparkasse. Die Dorfbewohner sind in vielen Vereinen aktiv, welche sich z.B. dem Ortsbild und dem Tourismus widmen oder Theaterabende, Dorfabende, Karnevals- und Sportveranstaltungen ausrichten. Das Wasser aus der Heilsteinquelle, das nachweislich bereits zur Römerzeit genutzt wurde, kann aus einem Brunnen hinter dem Heilsteinhaus getrunken werden. Das Naturfreibad Einruhr lädt ein, ins kühle Nass zu springen.

Zur Ortschaft Einruhr gehören die Ortsteile Erkensruhr, Hirschrott, Jägersweiler, Pleushütte und Leykaul.

In der Broschüre "Dorfrundgang" wird ein kurzer Wanderweg rund um Einruhr vorgestellt.

Lage

Bilder

Download