Steckenborn

Über Steckenborn

Oberhalb des Rursees inmitten der Nordeifel liegt der Ort Steckenborn, der zur Gemeinde Simmerath gehört. Über 1400 Einwohner zählt Steckenborn. Viele davon sind Mitglieder in einem oder mehreren der zehn Vereine.

Im Jahr 2005 hat der Ort, der 1505 erstmals urkundlich erwähnt wurde, auf sein 500jähriges Bestehen zurückblicken können.
Der erste "Steckebürer" war ein "Johan an dem Steckelboirn", der seinen Lebensunterhalt mit der Aufzucht und Mast von Schweinen verdiente. Er lebte mit seiner Familie in der Nähe einer Quelle ("Born"), des Ursprunges von Steckenborn, an der heutigen Bornstraße. Vieles hat sich in diesen 500 Jahren getan. Die Landwirtschaft, vormals Haupterwerb der Einwohner, beschränkt sich mittlerweile auf 2 bäuerliche Großbetriebe. Daneben gibt es einige etablierte Handwerksbetriebe aus verschiedenen Sparten. Neben einem Supermarkt, einem Hoflädchen und einer Bäckerei sind auch eine Grundschule und ein Kindergarten im Ort.

In Steckenborn werden durch die Vereine auch Tradition und Brauchtum gepflegt. Eine ganz besondere und alte Tradition ist die alljährliche Fußwallfahrt der St. Apollonia-Pfarrgemeinde nach Barweiler in der Nähe des Nürburgrings. Sie dauert 4 Tage und wird schon seit 1750 durchgeführt. Die St. Apollonia-Pfarrgemeinde feierte im September 2002 ihr 300-jähriges Bestehen.

Zu der Ortschaft Steckenborn gehört auch der Ortsteil Hechelscheid. Im Jahr 1955 wurde durch einen Gemeinderatsbeschluss nach vorheriger Abstimmung der Hechelscheider Dorfbevölkerung Hechelscheid an den Ort Steckenborn angegliedert. Davor gehörte Hechelscheid zur Gemeinde Rurberg.

In der Broschüre „Dorfrundgang“ wird ein kurzer Wanderweg rund um Steckenborn und Hechelscheid vorgestellt.

Lage

Bilder

Download