Woffelsbach

Über Woffelsbach

Woffelsbach wird 1516 erstmalig urkundlich erwähnt. Der Name leitet sich vom Wolfsbach ab. Die ältesten noch erhaltenen Gebäude stammen aus der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts.

 

Zugehörig zur Pfarre Rurberg wurde im Jahre 1911 die sehenswerte Wendelinuskapelle als Filialkirche erbaut. Bis zur kommunalen Neugliederung 1972 gehörte Woffelsbach zur Gemeinde Rurberg, Amt Kesternich, danach zur Gemeinde Simmerath.

 

Klimatisch profitiert Woffelsbach von seiner geschützten Lage im Tal der Rur. Dies ermöglichte den Anbau von Obst wie Kirschen und Pflaumen, das in der weiteren Umgebung bis nach Aachen und Düren sehr begehrt war. Sogar Wein wurde angebaut. Straßennamen wie Kirschberg und Wingertsberg zeugen noch heute von der einstigen Bedeutung des Obstanbaus.

 

Ein einschneidendes Ereignis für den Ort war die Errichtung der Rurtalsperre 1934 – 1938 und deren Aufstockung 1955 – 1959. Viele Familien verloren ihren Haus- und Grundbesitz. Allerdings brachte die Rurtalsperre den Wassersport und damit auch den Tourismus mit sich. Die Rurseeschifffahrt legt mit ihrer Rurseeflotte in Woffelsbach an. Für die Segler bietet Woffelsbach ein international bekanntes anspruchsvolles Segelrevier.

 

Aber der Wassersport ist nicht alles. Mehrere Vereine beteiligen sich aktiv am Dorfleben, vor allem die Freiwillige Feuerwehr, der Musikverein Rurseeklänge Woffelsbach und die SG Linde. Besondere Highlights im Veranstaltungskalender von Woffelsbach sind der Altweiberball, das Rurseefest (Ende Juli), die Wendelinuskirmes (Ende Oktober) sowie verschiedene Konzertveranstaltungen der Rurseeklänge. Das große Martinsfeuer lockt zahlreiche auswärtige Gäste.

 

Im Ort befinden sich ein Kindergarten und ein kleiner Supermarkt in der Nähe des Gemeindecampingplatzes.Zu der Ortschaft Woffelsbach gehören die Ortsteile Wildenhof und Schilsbachtal.

 

In der Broschüre „Dorfrundgang“ wird ein kurzer Wanderweg rund um Woffelsbach vorgestellt.

Lage

Bilder

Download