Azubis bei der Gemeinde: „Hätte nicht gedacht, dass es so viel Spaß macht.“

„Ich habe mich bei der Gemeinde Simmerath beworben, weil mich in erster Linie die Tätigkeiten hier angesprochen haben und ich finde, dass dieser Beruf sehr gut zu mir passt. Außerdem finde ich es gut, dass die Verwaltung sehr vielseitig ist. Man wird in vielen verschiedenen Abteilungen eingesetzt und sammelt so genug Erfahrung für spätere Entscheidungen“, sagt Alissa Wollgarten, eine der beiden neuen Auszubildenden bei der Gemeinde Simmerath.

Gemeinsam mit Franko Johnen macht sie die Ausbildung zur Verwaltungswirtin bzw. zum Verwaltungswirt. Dies ist die Ausbildung für den mittleren Verwaltungsdienst und wird bei der Gemeinde Simmerath erstmalig angeboten. Ausbildungsleiter ist Hauptamtsleiter Manfred Nellessen. Er ist der erste Ansprechpartner für die beiden und steht ihnen bei Fragen und Problemen zur Seite. Daneben betreut er noch zwei angehende Forstwirte und zwei angehende Verwaltungsfachangestellte bei der Gemeindeverwaltung. „Ich freue mich, dass wir über unsere eigene Ausbildung qualifizierten Nachwuchs für die Gemeinde gewinnen können“, so der Ausbildungsleiter.

Kontakt zu den Bürgern

Bevor Franko Johnen sich bei der Gemeinde beworben hat, absolvierte er dort zunächst ein Praktikum. „Das hat mein Interesse in Richtung Verwaltung geweckt und Gesetze fand ich in der Schule schon interessant“, erklärt Franko Johnen, „ich habe in so kurzer Zeit schon so viel gelernt und habe nette Kollegen, die mir gerne weiterhelfen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so viel lerne und es dazu auch noch Spaß macht.“ Auch Alissa Wollgarten hat ihre Entscheidung für die Gemeinde Simmerath nicht bereut: „Mir gefällt bisher, dass es sehr vielseitig ist und man jetzt schon viel Neues dazugelernt hat. Zudem finde ich es sehr gut, dass man trotzdem Kontakt zu den Bürgern hat. Außerdem ist die Arbeit bei der Gemeinde ein sicherer Arbeitsplatz, gerade jetzt in der Pandemie. Ich war sehr froh darüber, mit dem Ausbildungsstart wieder einen richtigen Alltag zu bekommen.“

« zurück zur Übersicht