Keine Martinsumzüge und Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag

Seit einigen Wochen steigen die Fallzahlen an Covid-19 erkrankten Menschen europa- und bundesweit sehr stark an. Die StädteRegion Aachen und wir hier in Simmerath sind gleichermaßen betroffen.

Nach Mitteilung der StädteRegion Aachen gibt es in Simmerath zurzeit 33 aktive Coronafälle und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 182. Rund 180 Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Die Fallzahlen in Simmerath sind besonders in den letzten 2-3 Wochen sprunghaft angestiegen.

Aus den Medien konnten bereits die Ergebnisse der Konferenz unserer Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen der Länder entnommen werden.

Die genaue Umsetzung dieser Ergebnisse in die neue Corona-Schutzverordnung ab 01.11.2020 für das Land NRW bleibt abzuwarten, aber diese wird sich hinsichtlich der Kontaktbeschränkungen zur Reduzierung möglicher Infektionen nicht wesentlich von den bisher bekannten Regelungen unterscheiden. Dies bedeutet, dass größere Zusammenkünfte im privaten und öffentlichen Bereich für die kommende Zeit nicht mehr möglich bzw. sehr stark eingeschränkt sind.

In den kommenden Tagen stehen in den Simmerather Orten die für das gemeindliche Leben wichtigen und traditionellen Veranstaltungen, wie z.B. die Martinsumzüge sowie Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag an.

Unabhängig von den sich abzeichnenden starken Einschränkungen der kommenden Corona Schutzverordnung, bittet die Gemeinde Simmerath die Veranstalter der angedachten Martinszüge oder entsprechender Alternativen, die dazu geneigt sind viele Menschen auf einmal zusammen zu bringen, einzuwirken, diese nicht durchzuführen. Die Kontakte vieler Menschen in der Öffentlichkeit sollten unterbleiben.

Gleiches gilt für die geplanten Veranstaltungen an den Ehrenmalen anlässlich des Volkstrauertages. Seitens der Gemeinde wird für jedes Ehrenmal ein Kranz bestellt und direkt dort hin geliefert.

Um die Verbundenheit unserer Gemeinde mit den Kriegstoten darzustellen, wird angeregt, unter Wahrung von Abständen am Volkstrauertag, ein gemeinsames Foto am jeweiligen Ehrenmal zu fertigen, welches in den sozialen Medien veröffentlich werden kann, gerne auch mit Markierung der Facebook-Seite der Gemeinde Simmerath (@gemeindesimmerath).

Der Gemeinde Simmerath ist bewusst, dass auch dies erheblich in das soziale Miteinander eingreift, aber leider gibt es hierzu im Augenblick keine Alternative. Die Devise lautet für heute und die nächsten Wochen „Auf Abstand zusammen stehen und halten – So simmer!“

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes wenden.

« zurück zur Übersicht