Öffnungszeiten der Dienststellen im Rathaus und die Beantragung von Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahlunterlagen

Aus gegebenem Anlass wird nochmals darauf hingewiesen, dass die Dienststellen im Rathaus Simmerath wegen der coronabedingten Einschränkungen nur mit vorheriger telefonischer Terminabsprache für unaufschiebbare Angelegenheiten aufgesucht werden können.

Beim Betreten des Rathauses besteht in allen Fällen Masken- und Abstandspflicht.

Einwohnermeldeamt

Das Einwohnermeldeamt der Gemeinde Simmerath vergibt nach telefonischer Anfrage Termine für alle Angelegenheiten, die beim Einwohnermeldeamt zu erledigen sind unter Telefon 02473-607124 oder 02473-607125. Damit werden Wartezeiten für die Besucher vermieden. Ein Erscheinen ohne Termin ist nicht möglich.

Lediglich für die Abholung von Personalausweisen und Reisepässen, die bereits beantragt wurden, ist am Montagnachmittag und am Mittwochnachmittag in der Zeit von 14.00 bis 15.30 Uhr eine Abholzeit ohne vorherige Terminabsprache eingerichtet worden. Dies gilt jedoch nur für diese Abholung von Pässen.

Bauberatung

Das Bauordnungsamt der StädteRegion Aachen führt dienstags  wieder Bauberatungsstunden in der Zeit von 14.00 – 15.30 Uhr im Rathaus in Simmerath durch. Hierfür ist unbedingt eine telefonische Voranmeldung unter Tel. 02473-607145 notwendig, um auch hier durch eine Terminvergabe Wartezeiten zu vermeiden.

 

Briefwahlangelegenheiten

Da in diesen Tagen in Simmerath die Wahlbenachrichtigungen zugestellt werden, können ab sofort Briefwahlunterlagen beantragt werden. Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen wird darum gebeten, die Briefwahlunterlagen möglichst online (www.simmerath.de), per Post oder durch Abgabe des ausgefüllten Antrages (Rückseite der Wahlbenachrichtigung) an der Servicestelle im Rathaus oder durch direkten Einwurf in den Briefkasten des Rathauses zu beantragen.

Damit sollen unter Hinweis auf die coronabedingten Abstands- und Hygienepflichten Wartezeiten vor dem Briefwahlbüro vermieden werden. In allen Fällen erhalten Sie die Briefwahlunterlagen dann in den kommenden Tagen mit der Post nach Hause zugestellt. Der rote Wahlbrief wird innerhalb Deutschlands ohne besondere Versendungsform von der Deutschen Post unentgeltlich befördert oder kann an der Servicestelle im Rathaus abgegeben oder in den Briefkasten des Rathauses geworfen werden.

Wenn es unvermeidlich ist, kann natürlich auch das Briefwahlbüro im Rathaus aufgesucht werden und auch bei Bedarf direkt vor Ort die Briefwahl erfolgen.

Für einen Besuch im Briefwahlbüro gelten die Öffnungszeiten wie für alle Dienststellen.

« zurück zur Übersicht