Schiedsmann Michael Kleine verabschiedet

Spätestens wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen und Hecken auf Nachbars Grundstück fallen, haben die Schiedsleute viel zu tun. Denn Hecken sind in der Eifel ein häufiges Thema bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, weiß Michael Kleine zu berichten. Fünf Jahre lang war der 67-Jährige ehrenamtlich bei der Gemeinde Simmerath als Schiedsmann tätig, bevor er sein Amt nun aus Altersgründen niederlegte.

Während seiner Tätigkeit vermittelte Michael Kleine in 36 Verfahren und konnte in 26 Fällen eine Einigung erzielen. Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns dankte ihm im Rahmen einer kleinen Verabschiedungsfeier für die hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit mit einem Präsent. „In Ihrer Person sehe ich alle Eigenschaften vereint, die ein Schiedsmann mitbringen sollte“, so Hermanns. Auch die Direktorin des Amtsgerichts Monschau, Katja Maxrath-Brang, würdigte die Leistung von Michael Kleine, den sie als kompetenten Schiedsmann kennengelernt habe. Er habe großes Vermittlungsgeschick, basierend auf juristischen Grundlagenwissen und Menschlichkeit, gezeigt. Auch Hermann-Josef Schmitz, Vorsitzender der Bezirksvereinigung Aachen im Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen dankte Michael Kleine für seine Tätigkeit und ernannte ihn zum Ehrenmitglied.  

Karl Rambadt vermittelt bereits in ersten Fällen

Der neue Schiedsmann der Gemeinde Simmerath, Karl Rambadt, hat das Ehrenamt bereits im Sommer übernommen und wurde nun vom Gemeinderat rückwirkend bestätigt. In Karl Rambadt sieht Hermanns einen würdigen Nachfolger, der sich positiv in das Gemeinwesen einbringen wolle und bereits erfolgreich vermitteln konnte.

Für Monika Siebertz, bis dato stellvertretende Schiedsperson, wird derzeit noch nach einem Nachfolger/einer Nachfolgerin gesucht. Monika Siebertz hatte das Amt vier Jahre lang ausgeübt und schied aus gesundheitlichen Gründen aus. Karl-Heinz Hermanns würdigte ihren großen ehrenamtlichen Einsatz und bedankte sich auch bei Manfred Huppertz, Schiedsmann in Monschau, der die Stellvertretung für Simmerath derzeit übernimmt.

Welche Aufgaben haben Schiedsleute?

Das Schiedsamt ist ein wichtiges Ehrenamt. Schiedsleute kommen bei bestimmten Strafsachen, wie z.B. Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, vermögensrechtlichen Streitigkeiten wie Schadenersatz oder Schmerzensgeld sowie bei Nachbarschaftsstreitigkeiten zum Einsatz. Ihre Aufgabe ist es, den streitenden Parteien Gelegenheit zur Aussprache zu geben. Dadurch sollen Spannungen abgebaut und ein Vergleich erzielt werden. Mit ihrer Arbeit tragen die Schiedsleute dazu bei, die Gerichte zu entlasten. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich, Sachkosten übernimmt die Gemeinde Simmerath. Schiedsperson kann jeder werden, der zwischen 30 und 70 Jahre alt ist und im Gemeindegebiet Simmerath wohnt.

Wir suchen eine stellvertretende Schiedsperson.
Bei Interesse melden Sie sich bitte bei unserem Ordnungsamt, Tel: 02473 / 607-0.

« zurück zur Übersicht