StädteRegionsrat Dr. Grüttemeier zum Antrittsbesuch in der Gemeinde Simmerath

Im Beisein der Fraktionsvorsitzenden und der leitenden Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Simmerath empfing Bürgermeister Hermanns StädteRegionsrat Dr. Tim Grüttemeier zu einem offiziellen Besuch in der Gemeinde Simmerath.

Erfreut zeigte sich der Bürgermeister, dass der StädteRegionsrat so schnell seiner Einladung gefolgt sei. Bürgermeister Hermanns nutzte die Gelegenheit, die Gemeinde Simmerath zunächst  vorzustellen, bevor die vorgesehenen Gesprächsthemen zur Sprache kamen.

Zur Verbesserung der Mobilität für die Menschen in der Eifel wurde die Verkehrssituation auf der B 258  angesprochen. Im Hinblick darauf, dass im Norden der StädteRegion derzeit über eine städteverbindende Regio-Tram beraten wird, hielt Bürgermeister Hermanns die Schaffung einer bahnmäßigen Verbindung der hiesigen drei Eifelkommunen durch eine Regio-Tram Süd o.ä. für sinnvoll und zukunftsweisend. Hierüber hat er auch mit Bürgermeisterin Ritter und Bürgermeister Klauss gesprochen, die dieses Anliegen grundsätzlich unterstützen.  Auch die Entwicklung der allgemeinen StädteRegionsumlage sowie der Regionalplan waren Gesprächsthemen.

StädteRegionsrat Dr. Grüttemeier versprach eine Unterstützung der Anliegen aus Simmerath, die Mobilitätsverbesserung betreffend, wobei man sich einig war, dass man bei einer bahnmäßigen Anbindung Richtung Aachen  von einem ersten Anstoss des Themas spreche, wohlwissend, dass eine Realisierung viele Jahre benötigen wird.

In Sachen allgemeiner StädteRegionsumlage versicherte Herr Dr. Grüttemeier, dass er sehr wohl noch in Erinnerung habe, was er vor einigen Monaten, damals noch Bürgermeister von Stolberg, zu diesem Thema habe verlauten lassen. Er versprach eine umfassende Durchsicht von freiwilligen Aufgaben, Projektbeteiligungen und Personalkosten vor der Aufstellung des nächsten Haushaltplanes, um damit Möglichkeiten einer Verringerung der von den Kommunen zu zahlenden Umlage zu prüfen. Er wies dabei aber auch darauf hin, dass sich die Kommunen, insbesondere bei Projekten und Verbänden mit Beteiligung der StädteRegion, auf eine kritische Überprüfung einstellen müssen und die eine oder andere Zahlung womöglich nicht mehr erfolgen könne. Dies solle jedoch  unter Berücksichtigung der Gleichbehandlung aller StädteRegions-Kommunen erfolgen.

Mit zwei kleinen Geschenken bedankte man sich bei Herrn Dr. Grüttemeier dafür, dass er sich über zwei Stunden Zeit genommen habe für die Simmerather Anliegen.

Eine Rurseekappe und der gerade erst erschienene Foto- und Gedichtband „Natürlich Eifel“ soll dem Chef der StädteRegion Lust darauf machen, auch einmal in seiner Freizeit die Gemeinde Simmerath, vielleicht einmal zum Wandern, zu besuchen.

Nach einem Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde Simmerath verabschiedete sich der StädteRegionsrat wieder.

« zurück zur Übersicht