Landschaftsarchitektur-Wettbewerb Rurberg

Nachdem am 27. Oktober 2020 im Antoniushof Rurberg die entscheidende Preisgerichtssitzung stattgefunden hat, stehen nun die Preisträger des Landschaftsarchitektur-Wettbewerbs in Rurberg fest. Im Preisgericht waren Vertreter aller im Rat der Gemeinde Simmerath vertretenen Parteien sowie Fachleute aus Städtebau und Landschaftsplanung. Die Fachjury zeigte sich begeistert von der Qualität der Arbeiten und entschied sich in mehreren Diskussionsrunden und Wertungsdurchgängen für die folgenden Büros:

1. Preis: SOWATORINI Landschaft, Bochum, Berlin

© SOWATORINI Landschaft
Aus dem Entwurf von © SOWATORINI Landschaft.

Auszug aus der Jurybeurteilung


"Entlang einer in Richtung der Landschaft „ergrünenden“ Promenade vom Nationalparktor bis zum Drei Wiesen Balkon entstehen vielfältige Orte mit Blick auf den See, auf eine barrierefreie Rampe bis ans (zurückgezogene) Wasser, auf kleine Blenken und Gräben. "

Die vollständige Jurybeurteilung lesen Sie im untenstehenden PDF.

2. Preis: Greenbox Landschaftsarchitekten, Düsseldorf

Aus dem Entwurf von © Greenbox Landschaftsarchitekten.

Auszug aus der Jurybeurteilung


"Die Stärke der Arbeit liegt in ihrer Angemessenheit und der sorgfältigen Reaktion auf die unterschiedlichen räumlichen Situationen. Mit einer einfachen und klaren Struktur aus einem Promenadenband ergänzt mit wenigen, an den richtigen Orten gesetzten Aufweitungen gelingt den Verfassenden ein gelungenes Gesamtkonzept."

Die vollständige Jurybeurteilung lesen Sie im untenstehenden PDF.

3. Preis: Planergruppe Oberhausen

Aus dem Entwurf von © Planergruppe Oberhausen.
Aus dem Entwurf von © Planergruppe Oberhausen.

Auszug aus der Jurybeurteilung


"Die Annahme der Entwurfsverfasser, dass sowohl Niedrig- bis Mittelwasserstände des Rursees zum prägenden Element der Uferkante führen werden und Konsequenzen in den Gestaltungszonen zwischen Uferweg und Rurseewasser erfordern, wird von der Jury gewürdigt. Folgerichtig versuchen die Verfasser mit Wegeführungen, Wasserstauungen und temporären Pflanzkulturen den Zwischenraum zu qualifizieren."

Die vollständige Jurybeurteilung lesen Sie im untenstehenden PDF.

Die weiteren drei beteiligten Büros waren:

Kraft.Raum, Krefeld

  

Club L 94, Köln

  

Lohrer.Hochrein, München